GESCHICHTE
Es war einmal

Seine unfreiwillige Taufe als Gasthausoder besser „Verpflegungsstätte“ erhielt das stattliche Gebäude mitten in Schnaus kurz danach: Die Truppen des sagenumwobenen Generals Alexander Suworow plünderten nach der Alpenüberquerung auch die Region um Ilanz. Schnaus, als kleiner Vorort von Ilanz, hatte damals schon ein umtriebiges Kleingewerbe und eine gefragte Landwirtschaft. Die Truppen verfütterten die für den Dorf-Backofen vorgesehenen, beim Eingang der Stiva Veglia bereitgestellten Brot-Laibe, umgehend ihren Pferden. Nach einem Umbau zu Beginn des 20. Jahrhunderts, erhielt Schnaus mit der Stiva Veglia seine erste und bis anhin einzige Gaststätte. Was anfangs für die Bauern und Gewerbeleute aus Schnaus und Ilanz gedacht war, zog schon bald Gäste aus der ganzen Umgebung an. Die gute Bewirtung, aber sicherlich auch die einmalig schöne Lage mit Aussicht auf den Piz Mundaun und ins Val Lumnezia, bescherten der Stiva Veglia eine ganzjährige und zufriedene Kundschaft.

Nach einer umfassenden Um- und Ausbau-Investition in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts erscheint die Stiva Veglia auch auf der Landkarte der gehobenen Gastronomie. Die Gasträume wurden jedoch stets in ihrer Ursprünglichkeit erhalten, um jeden Gast den einzigartigen Charme der Alten Stube spüren zu lassen.



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen die bestmögliche Browser-Erfahrung zu bieten. Wenn Sie diese Website weiterhin verwenden, ohne Ihre Cookie-Einstellungen zu ändern, oder wenn Sie unten auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem zu.

Close